Basisversion fällt weg

Tesla streicht günstiges Model 3

Lesezeit 1 Min.
Foto: Tesla

Elektroauto-Pionier Tesla hat die Einstiegsvariante des Model 3 für 35.000 Dollar in den USA nur wenige Wochen nach dem Verkaufsstart wieder aus dem Programm genommen.

Als Begründung gab Tesla an, dass das Fahrassistenz-Paket „Autopilot” nun serienmäßig in allen Fahrzeugen verbaut werde. Das treibe den Preis für Teslas Model 3 nach oben.

Was bietet Tesla nun an?

Künftig werden die Versionen „Model 3 Standard”- und das eigentlich als höherwertig angepriesene „Model 3 Standard Plus” identisch sein. Einziger Unterschied ist die Reichweite.

Diese wird per Software gesteuert und ist bei der Plus-Variante höher.

Käufer der Standard-Version des Model 3 können sich die Reichweiten-Einschränkung jedoch nachträglich entfernen lassen.

Was ist noch neu?

Und noch eine Änderung gibt es: In den USA müssen Interessenten das Modell nun über einen Händler oder per Telefon ordern. Das gab Tesla in einem Blogeintrag bekannt.

Das überrascht. Schließlich hatte Tesla-Chef Elon Musk angekündigt, den Vertrieb aller Fahrzeuge in Kürze komplett über das Internet abwickeln zu wollen.

Das hat sich zumindest in nächster Zeit erledigt. Die Verkaufsstellen von Tesla sollen länger als geplant geöffnet bleiben.

In Deutschland können Sie das Tesla Model 3 ab 44.500 Euro bestellen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

die Pkw-Fahrerlaubnis 1888 eingeführt wurde.