Strom tanken beim Discounter

Aldi baut Ladenetz an Autobahnen aus

aktualisiert am 08.08.2018
Foto: Aldi Süd

Das Netz von Strom-Tankstellen an Autobahnen wird dichter – dafür sorgt auch Aldi. Der Discounter hat angekündigt, sein Elektromobilitäts-Engagement auszubauen.

Im Visier sind E-Autofahrer auf längeren Strecken, etwa in den Urlaub.

Dafür errichtet Aldi Süd neue Ladestationen für Elektroautos an Standorten in unmittelbarer Autobahnnähe.

Wo sind die Ladestationen?

Konkret werden 28 Filialen entlang der Autobahnen A3, A5, A6, A7, A8 und A9 entsprechend aufgerüstet.

Laut Aldi sind die Discounter maximal fünf Fahrminuten von der nächsten Autobahnausfahrt entfernt. Zudem liegen sie jeweils maximal 160 Kilometer auseinander.

So will der Lebensmittel-Discounter ein Ladenetz etablieren, damit Verbraucher auch mit Elektroautos lange Strecken quer durch Deutschland und ins benachbarte Ausland ohne Strom-Versorgungsengpässe unternehmen können.

Bisher habe sich Aldi SÜD bei der Installation eigener Elektro-Säulen auf Ballungszentren und Innenstädte fokussiert.

„Mit den neuen Ladesäulen statten wir die Hauptverkehrsrouten durch West- und Süddeutschland flächendeckend mit Elektrotankstellen aus”, so der Leiter Energiemanagement, Florian Kempf.

Wie schnell kann ich Strom tanken?

Die Aldi-Ladestationen sind keine Supercharger. Im Schnitt soll ein Elektroauto damit aber in einer halben Stunde so viel Strom tanken können, dass es für weitere 200 Kilometer Fahrt reicht.

Was kostet das Laden bei Aldi?

Zudem ist der Strom für die E-Autos beim Discounter kostenlos – im Gegensatz etwa zu dem ebenfalls wachsenden Angebot an Strom-Ladesäulen an den Autobahnraststätten der Republik.

Ganz uneigennützig dürfte das Engagement des Discounters nicht sein.

Denn stehen die Elektroautofahrer erst einmal für den Ladevorgang auf dem Aldi-Parkplatz, gehen sie wahrscheinlich auch zum Einkaufen ins Geschäft – um sich etwa mit Reiseproviant oder einem Mitbringsel einzudecken.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

in Deutschland die ersten Pkw am Fließband von Opel produziert wurden?