Leicht zu knacken

Keyless-Go im Test

Lesezeit 1 Min.
Foto: ÖAMTC

Neuwagen werden oft mit Keyless-Go ausgeliefert. Doch wie sicher sind die schlüssellosen Zugangssysteme der Autos?

ADAC und ÖAMTC haben dazu 273 Pkw mit Keyless-Go getestet.

Das Ergebnis ist eindeutig. Die Schlüsselkarten der allermeisten Automodelle sind unsicher und lassen sich leicht knacken.

Lediglich an diesen vier Automodellen bissen sich die Tester die Zähne aus:

Bei den anderen Testkandidaten reichte ein frei erhältlicher Reichweitenverlängerer aus, um die Signale der Keyless-Go-Sender abzufangen und den Wagen zu entsperren.

Da der Motor dann häufig nur noch per Knopfdruck gestartet werden muss, ist ein Autodieb schnell über alle Berge.

Die Forderung der Automobilclubs ist aufgrund der Testergebnisse klar. Sie fordern die Hersteller auf, die Fahrzeugelektronik besser gegen Manipulationen abzusichern.

Fahrzeuge mit Keyless-Go werden ohne Schlüsseleinsatz entsperrt. Ein Funksignal öffnet automatisch die Zentralverriegelung. Meist wird auch zum Starten des Motors kein Schlüssel mehr benötigt – ein Knopfdruck genügt.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

in Deutschland die ersten Pkw am Fließband von Opel produziert wurden?