Gefährliches Überholmanöver

Dashcam-Video beweist Nötigung

Lesezeit 1 Min.
Foto: Getty Images

Ein Dashcam-Video kann auch bei einer Nötigung im Straßenverkehr als Beweismittel herangezogen werden.

Vor dem Amtsgericht Burgwedel ging es Medienberichten zufolge um ein Ausbrems-Manöver auf der Autobahn. Ein Autofahrer wollte einen Wohnmobilfahrer disziplinieren.

Er überholte das Reisemobil, scherte wieder auf dessen Spur ein und bremste es aus.

Der Wohnmobilfahrer erstattete Anzeige. Die Aktion konnte er mit einer Video-Aufnahme aus seiner Dashcam belegen.

Was war der Vorwurf?

Vor Gericht wurde das Fahrverhalten des Pkw-Lenkers als Nötigung eingestuft.

Die Video-Sequenz wurde ausdrücklich als Beweismittel in dem Verfahren zugelassen – und dies, obwohl es in dem strittigen Fall nicht zu einem Verkehrsunfall gekommen war.

Welche Strafe setzt das Gericht fest?

Die Aktion hat für den Autofahrer nun Folgen. Neben einem dreimonatigen Fahrverbot verurteilte ihn das Gericht wegen Nötigung zudem zu einer Geldstrafe von 900 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

die erste Fahrschule 1904 in Aschaffenburg gegründet wurde?