Exxon-Mobil-Studie

Benzin und Diesel noch 2040 Standard

Foto: Getty Images

Der Verbrennungsmotor ist noch lange nicht am Ende. Dies ist das Fazit einer aktuellen Studie von Exxon Mobil.

Laut der am Montag vorgestellten Energieprognose des Mineralölkonzernes werden in Deutschland auch im Jahr 2040 noch rund zwei Drittel der Pkw einen Benzin- oder einen Dieselmotor haben.

Auch sonst sehen die Autoren der Studie für den konventionellen Fahrzeugantrieb keineswegs schwarz. Im Gegenteil: Der Lkw-Verkehr werde sogar noch um rund ein Viertel zunehmen. Damit würden mehr große Dieselmotoren im Einsatz sein als bisher.

Allerdings wird in der Prognose davon ausgegangen, dass die Verbrenner künftig noch sparsamer werden – und die Autofahrer deshalb in Summe weniger Sprit tanken werden als heute.

„Wir werden im Energieverbrauch immer effizienter”, so Klaus Torp,  Diplom-Ökonom und Mit-Autor der Studie.

Dennoch glauben auch die Öl-Experten an eine Zukunft des Elektroautos. In gut 20 Jahren, so ihre Prognose, werden hierzulande knapp zehn Millionen Elektroautos zugelassen sein.

Das klingt nach viel, würde aber nicht einmal 20 Prozent der aktuell über 80 Millionen zugelassenen Fahrzeuge in der Bundesrepublik ausmachen.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

es verboten ist, ein Auto über einem Kanaldeckel zu parken?