Erster Abschnitt in Betrieb

Streckenradar jetzt auch in Deutschland

Foto: CHECK24/Früchtnicht

In vielen Ländern Europas wie etwa in Österreich oder in den Niederlanden ist das Streckenradar schon längst im Einsatz. Deutschland zieht nun nach.

Auf der Bundesstraße 6 bei Hannover ist jetzt das bundesweit erste Streckenradar in Betrieb gegangen – auf einer Tempo-100-Strecke. Vorangegangen war eine vierwöchige Probephase.

Auf einem 2,2 Kilometer langen Abschnitt der B6 wird nun die Durchschnittsgeschwindigkeit der Fahrzeuge ermittelt. Auf dieser Strecke sind Tag für Tag durchschnittlich 15.500 Fahrzeuge unterwegs.

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius (SPD): „Section Control ist ein vielversprechender Ansatz, um die Verkehrssicherheit auf unseren Straßen weiter zu erhöhen.”

Wie arbeitet das System?

Dazu wird bei der Einfahrt in den überwachen Bereich bei der Zeitmessung ein Foto von allen Verkehrsteilnehmern gemacht. Gleiches geschieht beim Verlassen der Zone. Aus der Zeit sowie der Streckenlänge errechnet das System nun die Durchschnittsgeschwindigkeit eines jeden Fahrzeuges.

War der Fahrer hier zu schnell unterwegs, erstellt das System noch ein drittes, klassisches Blitzerfoto, auf dem das Gesicht des Fahrers erkennbar ist.

Laut Innenministerium in Hannover soll das Streckenradar auf diesem Abschnitt zunächst bis Juni 2020 getestet werden.

 

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit fast 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

Autofahren mit Kopfhörern erlaubt ist?