Forderung der Verkehrsverbände

Falschparker sollen härter bestraft werden

Lesezeit 1 Min.
Foto: Früchtnicht/CHECK24

Deutlich höhere Bußgelder sowie Punkte in Flensburg: Ein Bündnis verschiedener Verkehrsverbände tritt für härtere Strafen für Falschparker ein.

„Wirksame Bußgelder für Falschparker sorgen dafür, dass die Regeln im Verkehr eingehalten werden und Autos im öffentlichen Raum an Dominanz verlieren”, betont die Bundesvorsitzende des Verkehrsclubs VCD, Kerstin Haarmann.

Bisherige Strafen nicht abschreckend

„Im Moment erhalten Falschparker im Schnitt ein Bußgeld von gerade einmal 20 Euro. Das hat keine abschreckende Wirkung”, so Haarmann. 100 Euro müssten es schon sein – mindestens.

Außerdem sollen Falschparker künftig einen Punkt in der Verkehrssünderkartei in Flensburg erhalten.

Dem Verbändebündnis gegen Falschparken gehören neben dem VCD der Allgemeine Blinden- und Sehbehindertenverein, der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club, die Deutsche Umwelthilfe sowie der Bundes­verband Carsharing an.

Parken in zweiter Reihe als große Gefahr

Ein besonderes Ärgernis stellen für das Bündnis Falschparker in zweiter Reihe da. Diese würden Fahrradfahrer dazu zwingen, gefährlich weit auf die Fahrbahn auszuweichen. Das sei aufgrund des dichten Verkehres in den Städten aber geradezu lebensgefährlich.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

der Linksverkehr in England auf die Ritterzeit zurückgeht?