Nicht alles ist möglich

Deko für Weihnachten in und am Auto

aktualisiert am 23.12.2016
Foto: TÜV Süd

Zur Weihnachtszeit sind viele in Deko-Laune. Auch vor dem Pkw wird nicht halt gemacht. Erlaubt ist aber nur, was die Sicherheit nicht beeinträchtigt.

Im Dekorationsfieber schmückt so mancher den Wagen festlich mit Lichterkette, Engel und Weihnachtsmann am Rückspiegel und einem Mini-Weihnachtsbaum auf dem Armaturenbrett.

Der eigenen Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Und wer beim Basteln eher zwei linke Hände hat, kann sich besinnlichen Nippes fürs Auto bequem zusammenkaufen.

Der Handel hält hier einiges vor – vom singenden und tanzenden Weihnachtsmann über Leuchtengel bis zur Rentierverkleidung.

StVO setzt Grenzen

In der Straßenverkehrsordnung (StVO) ist geregelt, was erlaubt ist und was nicht. Bei der Beleuchtung gilt: Es dürfen nur die vorgeschriebenen und zugelassenen Beleuchtungseinrichtungen am Fahrzeug angebracht sein.

Der Grund: Zusätzliche Lichter können die Sicht des Fahrers beeinträchtigen und zudem andere Verkehrsteilnehmer ablenken.

Ärger mit der Kfz-Versicherung

Ein Verstoß kann mit einem Bußgeld von 20 Euro geahndet werden. Kommt es wegen der unzulässigen Beleuchtung zu einem Unfall, kann die Kfz-Versicherung außerdem die Übernahme ablehnen oder Regress fordern.

Auch bei anderer Weihnachtsdeko im Wageninneren gilt: Sie muss so angebracht sein, dass sie die Sicht und die Bewegungsfreiheit des Fahrers nicht behindert.

Autoschmuck ist Ladung

Da Dekoration jeglicher Art schnöde als Ladung eingestuft ist, muss sie entsprechend gegen Verrutschen und Herunterfallen gesichert werden.

Wird das Auto außen geschmückt, müssen Scheinwerfer, Blinker und Kennzeichen frei bleiben. Außerdem müssen die für das Fahrzeug gültigen Maximalmaße eingehalten werden.

Tempolimit beachten

Rentiergeweih, Adventskranz oder Nikolausmütze dürfen aber nur innerorts bis Tempo 50 außen am Pkw befestigt sein. Für Fahrten auf der Landstraße oder Autobahn muss das Weihnachtstuning abgenommen werden, da hierfür die offizielle Zulassung nach der StVO fehlt.

Und wie verhält es sich beim Weihnachtsmann hinterm Lenkrad? Für ihn wie für Engel, Nikoläuse und Konsorten gilt ähnliches wie für die Innenraum-Deko: Eine Kostümierung darf den Fahrer weder in seiner Sicht noch bei der Bewegung behindern.

Weihnachtsmann am Steuer

Wenn wallender Mantel, klobige Stiefel, Flügel, Rauschebart, Geschenkesack oder Mütze zu einem Unfall führen, ist der Fahrer dran – und die Kasko im Zweifel außen vor. Denn wer derart "aufgehübscht" durch die Gegend fährt, muss sich den Vorwurf der Fahrlässigkeit im Straßenverkehr gefallen lassen.

Dekorationsvorschriften gelten immer

Die Deko-Vorschriften gelten übrigens das ganze Jahr. Daran müssen sich zum Beispiel auch Jecken, Tuner, Fußballfans und Brautleute halten.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

die meistgewählten Autofarben Grau und Silber sind?