Vorsicht bei tief stehender Sonne

So verhindern Sie, geblendet zu werden

aktualisiert am 14.11.2017
Foto: ACE

Jetzt steht die Sonne wieder besonders tief am Himmel. Für alle Autofahrer bedeutet das: erhöhte Blend-Gefahr!

Laut dem TÜV Thüringen bedeutet eine Sekunde „Blindflug” schon bei Tempo 30, dass Sie mit dem Auto acht Meter – also rund zwei Wagenlängen – ohne jegliche Sicht fahren. Das kann schnell fatale Folgen haben.

Kommt es deswegen zu einem Autounfall, hilft Ihnen die Argumentation mit der tiefstehenden Sonne nicht weiter.

Was hilft gegen schlechte Sicht?

Um trotz tiefstehender Sonne eine gute Sicht zu haben, helfen oft diese einfachen Maßnahmen:

  • Erhöhen Sie Ihre Sitzposition (Sitz höher stellen oder aufrechter sitzen).
  • Klappen Sie die Sonnenblende herunter.
  • Setzen Sie eine Sonnenbrille auf.
  • Schirmen Sie Ihre Augen mit einer Hand kurzzeitig vor der grellen Sonneneinstrahlung ab.
  • Ganz wichtig: Halten Sie einen größeren Sicherheitsabstand zum vorausfahrenden Fahrzeug.

Eine verdreckte Windschutzscheibe erhöht die Blendwirkung zusätzlich. Achten Sie deshalb nicht nur im Herbst und Winter darauf, dass die Scheiben sauber sind.

Bei einem kurzen Stopp an der Tankstelle können diese bei Bedarf schnell und leicht sowohl von außen wie auch von innen gereinigt werden.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

Autoreifen schwarz sind, weil das Gummi Ruß enthält?