Selbstcheck minimiert Risiko

So bereiten Sie Ihr Auto für die HU vor

Foto: CHECK24/Früchtnicht

Regelmäßig muss der eigene Pkw zur Hauptuntersuchung (HU) und seine Verkehrssicherheit unter Beweis stellen. So bereiten Sie Ihr Auto auf den Test vor.

Neuwagen müssen in aller Regel das erste Mal drei Jahre nach der Erstzulassung zur Hauptuntersuchung. Bei Gebrauchtwagen ist die HU alle zwei Jahre fällig.

Wann muss mein Auto zur HU?

Wann die HU für Ihr Auto ansteht, verrät ein Blick auf die Prüfplakette auf dem Kfz-Kennzeichen. Das Prüfungsjahr steht in der Plakettenmitte. Der Monat ist im äußeren Zahlenkranz gekennzeichnet.

Plakettenfarbe verrät Untersuchungsjahr

Wenn Sie mit einer grünen HU-Plakette fahren, verrät auch die Farbe, dass Ihr Wagen noch dieses Jahr zur Hauptuntersuchung bei einer der Prüforganisationen vorgeführt werden muss.

Maximal drei Monate dürfen Sie den HU-Termin überzeihen, danach wird es teuer.

Was kann ich selbst überprüfen?

Viele sicherheitsrelevante Punkte an Ihrem Auto können Sie im Vorfeld selbst überprüfen.

Licht:

Prüfen Sie bei eingeschalteter Zündung, ob alle Lichter am und im Fahrzeug funktionieren. Für die Außenbeleuchtung empfiehlt sich ein Helfer.

Leuchtet eine Warnlampe am Armaturenbrett auf, stimmt etwas nicht. Vor der Hauptuntersuchung ist dann auf jeden Fall ein Werkstattbesuch nötig.

Sicht:

Auf eine gute Rundumsicht legen die Prüfer Wert. Das beginnt bei unversehrten Scheiben und Gläsern, geht weiter bei funktionsfähigen Scheibenwischern und –blättern und hört bei der gefüllten Scheibenwischanlage  auf.

Reifen:

Kontrollieren Sie den korrekten Luftdruck. Bei Bedarf füllen Sie diesen auf. Jeder Reifen muss zudem mindestens eine Profiltiefe von 1,6 Millimetern haben. Besser sind vier Millimeter.

Checken Sie dabei auch gleich, ob die Reifen nicht ungleichmäßig abgefahren oder beschädigt sind.

Hupe:

Die Hupe brauchen Sie nur im Notfall – und daher äußerst selten. Drücken Sie deshalb vor der Hauptuntersuchung einmal darauf. Je älter der Pkw, desto wahrscheinlicher ist es, dass die Hupe nicht mehr richtig funktioniert – und dies vom Prüfer moniert wird.

Notfallausrüstung:

Warndreieck, Warnweste(n) und Verbandskasten sind vorgeschrieben und müssen mitgeführt werden. Kontrollieren Sie, ob die Notfallausrüstung an Bord griffbereit ist, funktioniert und – beim Verbandszeug – noch haltbar ist.

Auto waschen

Der Automobilclub ACE empfiehlt noch, das Auto vor der HU durch die Waschanlage zu fahren. Der Wagen ist wieder einmal ansehnlich, mögliche versteckte Defekte wie Steinschläge in der Windschutzscheibe werden sichtbar – und die Kennzeichen sind auf jeden Fall lesbar.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

es verboten ist, ein Auto über einem Kanaldeckel zu parken?