Hybrid-Offensive

Das kann der neue Ford Kuga 2019

Lesezeit 1 Min.

Ford Kuga III in Fahrt

Foto: Ford

Der Ford Kuga 2019 der dritten Generation ist dynamischer als bisher.

Ford Kuga III Heck

Foto: Ford

Die Heckpartie des SUV: Die Klappe lässt sich per "Fußwischer" öffnen.

Ford Kuga III Cockpit

Foto: Ford

Innen erinnert vieles an den Ford Focus. Mit diesem teilt sich der Kuga die Plattform.

Ford Kuga III an der Ladestation

Foto: Ford

Der neue Ford Kuga wird auch in drei Hybrid-Versionen angeboten.

Ford bringt noch 2019 den neuen Kuga in Deutschland auf den Markt. Der Kompakt-SUV ist in der dritten Generation gewachsen – sowohl in der Länge als auch Breite.

Trotzdem hat der Ford den Kuga abgespeckt. Das neue Modell wiegt bis zu 90 Kilo weniger als der Vorgänger.

An der Front trägt der SUV einen noch breiteren Kühlergrill als bisher. Das Ford-Logo sitzt nun auf einem schmalen Band zwischen Grill und Motorhaube.

Wie sieht der neue Kuga aus?

Je nach Ausstattungsvariante kommt der Kuga entweder betont robust (beispielsweise mit den typischen Kunststoffbeplankungen an den Radkästen), sportlich (etwa mit schwarzen Design-Elementen) oder edel (dann sind Zier-Elemente in Chrom angesagt) daher.

Von der Seite wirkt der neue Kuga nicht mehr so bullig. Kein Wunder, ist er nun zwei Zentimeter niedriger, dafür rund neun Zentimeter länger (4,62 Meter) geworden. Der Hersteller formuliert es so: Es entsteht „ein leichtfüßigeres Erscheinungsbild”.

Haben die Passagiere genug Platz?

Der dadurch generierte zusätzliche Platz kommt vor allem den Passagieren auf den Rücksitzen zugute. Zusammen mit der neuen, verschiebbaren Rückbank ist hinten künftig auch für großgewachsene Personen genug Raum.

Das Interieur stammt zum Großteil vom Ford Focus, mit dem sich der Kuga die Plattform teilt.

An Sicherheits-Assistenzsystemen herrscht schon ab Werk kein Mangel. Optional erhältlich sind darüber hinaus unter anderem ein digitales Cockpit und ein Head-up-Display an der Frontscheibe.

Welche Antriebe hat der Ford Kuga?

Beim Antrieb hat der Kunde die Qual der Wahl: klassisch oder fortschrittlich?

Klassisch stehen ein Benzinmotor mit 120 PS oder mit 150 PS Leistung sowie ein Diesel mit 180 PS zur Auswahl.

Alternativ bietet Ford seinen Mittelklasse-SUV in drei Hybrid-Varianten an: als Plug-in-Hybrid (50 Kilometer rein elektrisch), Mildhybrid (Diesel) und Vollhybrid (soll 2020 nachgereicht werden).

Den Kuga gibt es mit und ohne Allrad-Antrieb. Je nach Motorisierung wird der SUV per Sechsgang-Schaltung oder über eine Achtstufen-Automatik geschaltet.

Die Preise für den Kuga 2019 hält Ford noch unter Verschluss.

Wie finden Sie den Artikel?

Sascha Rhode

Redakteur Sascha Rhode

Schreibt, seit er lesen kann. Seit 2012 ist er für CHECK24 auf Mission Kfz unterwegs. Privat steht er auf altes Eisen – auf vier wie zwei Rädern.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

es auf dem Mond drei Fahrzeuge gibt?