Mercedes zieht nach

Facelift für die zweitürige S-Klasse

aktualisiert am 05.09.2017
Foto: Daimler

Nach der viertürigen S-Klasse hat Mercedes nun auch beim Luxus-Cabrio sowie beim Luxus-Coupé mit dem Facelift nachgezogen. Marktstart ist noch im Herbst.

Optisch sind die überarbeiteten Versionen an der neu gestalteten Frontschürze und den geänderten Lufteinlässen auszumachen. Auch die Seitenschweller haben die Designer überarbeitet.

Am Heck fallen die verchromten Doppelauspuffblenden auf – an jeder Seite eine.

Was ist sonst noch neu?

Das Cockpit wurde von der Limousine übernommen. So gibt es nun auch in der zweitürigen S-Klasse 12,3 Zoll großen Displays unter einem gemeinsamen Glas. Auch das Lenkrad mit den beiden Touchflächen ist aus der großen S-Klasse von Mercedes her bekannt.

Das Luftfahrwerk ist im S-Coupé und S-Cabrio Serie.

Ansonsten findet sich in der nochmals erweiterten Aufpreisliste so ziemlich alles, was derzeit im Automobilbau technisch möglich ist.

Welche Motorisierungen gibt es?

Die Basisversion (S 560) im Cabrio wird von einem V8-Benziner mit 469 PS befeuert.

Dazu gibt es noch zwei AMG-Versionen. Der V8-Benziner mit AMG S 63 4MATIC+ stemmt 612 PS an die Hinterachse. Gar 630 PS sind es im AMG S 65 mit dem V12-Benziner unter der Haube.

Im Coupé kommt noch ein neuer, 367 PS starker V6-Benziner im S 450 4MATIC dazu. Außerdem hat der S 560 hier ebenfalls Allradantrieb.

Die Preise sind noch nicht bekannt. Das S-Klasse Coupé dürfte etwa bei 105.000 Euro starten, das Cabrio wegen der stärkeren Motoren wohl ab 140.000 Euro.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

Frauen in Litauen bis 2002 sich vor der Fahrprüfung untersuchen lassen mussten?