Teurer Stoff

So kommt der Porsche 911 als Cabrio

Foto: Porsche

Pünktlich zur Cabrio-Saison 2019 hat Porsche den neuen offenen 911 vorgestellt. Das vollelektrische Stoffdach verschwindet schneller denn je hinter den Sitzen.

In zwölf Sekunden, um genau zu sein. Und das wie gehabt bis Tempo 50. Dafür ist der offene Porsche 911 mit einem überarbeiteten Hydrauliksystem für das Verdeck ausgestattet worden.

Feine Sache: Das Windschott kann komfortabel per Knopfdruck ausgefahren werden, um die Insassen vor Luftverwirbelungen zu schützen.

Welche Motorisierung gibt es zunächst?

Den offenen 911 gibt es ab Frühjahr 2019 zunächst nur in einer Motorisierung. Der Sechszylinder-Boxer mit 3,0 Liter Hubraum bringt es auf eine Leistung von 450 PS. Ein Doppelkupplungsgetriebe mit acht Gängen ist Standard.

Der offene Carrera S mit Heckantrieb stürmt damit in 3,9 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 und schafft 306 km/h Spitze. Der Allrader Carrera 4S erreicht maximal 304 km/h, erledigt den Sprint aber um eine Zehntelsekunde schneller.

Was verlangt Porsche für den offenen 911?

Das Stoffverdeck mit serienmäßiger Glasheckscheibe und eingearbeiteten Magnesiumelementen lässt sich Porsche ordentlich bezahlen.

Die Basispreise von 134.400 Euro für den Hecktriebler beziehungsweise 142.300 Euro für die Allradversion des 911er liegen jeweils rund 14.000 Euro über denen der geschlossenen Version.

Wie bietet das Cabrio?

Vom 911 werden die Technik, der Aufbau mit Mischbereifung sowie die Assistenzsysteme übernommen.

Auch die Frontpartei stammt vom Coupé. Am Heck des Cabrios prangt ein fetter Spoiler, darunter das durchgehende Leuchtenband.

Erstmals beim Cabrio bietet Porsche gegen Aufpreis das spezielle Sportfahrwerk mit zehn Zentimeter Tieferlegung an.

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit über einem Vierteljahrhundert kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

Frauen in Litauen bis 2002 sich vor der Fahrprüfung untersuchen lassen mussten?