Coupé mit zwei Sitzen

Ferrari stellt neuen F8 Tributo vor

Lesezeit 1 Min.
Foto: Ferrari

Ferrari hat den Nachfolger des 488 GTB vorgestellt. Das zweisitzige Coupé F8 Tributo hat einen irren Antrieb.

Der Mittelmotor im Ferrari F8 Tributo ist der stärkste V8, den die Italiener jemals in einem Serienfahrzeug mit Straßenzulassung verbaut haben.

Was leistet der Motor?

Satte 720 PS leistet der Achtzylinder-Turbomotor mit 3,9 Liter Hubraum.

Damit beschleunigt der gerade einmal 1.330 Kilogramm schwere F8 Tributo aus dem Stand in 2,9 Sekunden auf Tempo 100. Die Höchstgeschwindigkeit geben die Italiener mit 340 km/h an.

Die gewaltige Kraft wird per Schaltwippen am Lenkrad über ein Siebengang-F1-Doppelkupplungsgetriebe an die Räder geleitet.

Was fällt noch auf?

Diverse Details an der Front sorgen für einen entsprechenden Anpressdruck.

Die LED-Scheinwerfer vorne sind sehr schmal geschnitten. Am Heck hat Ferrari hingegen ganz klassisch runde Doppelleuchten verbaut. Diese trug schon der Urahn, der Ferrari 308 GTB aus dem Jahr 1975.

Die sonst im F8 Tributo verbauten Elemente stammen allesamt aus dem Rennsport.

Wie teuer wird der Ferrari?

Zum Preis des Ferrari F8 Tributo ist noch nichts bekannt.

Er dürfte aber deutlich jenseits der 200.000-Euro-Marke beginnen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Kfz-Versicherung vergleichen

15xTestsieger

Wussten Sie schon, dass...

Autofahren mit Kopfhörern erlaubt ist?