Chiron schafft 490 km/h

Rekord-Bugatti geht in Serie

Lesezeit 1 Min.
Foto: Bugatti

Anfang August 2019 war ein verschärfter Bugatti Chiron auf einer Messstrecke schneller als 300 Meilen (gemessene 490,484 km/h) unterwegs. Nun geht dieser Superflitzer in Serie.

Genau 30 Stück des nach dem Rekordziel bekannten Bugatti Chiron 300+ will der Nobelableger im Volkswagen-Konzern bauen.

Der Preis ist selbst für Bugatti-Verhältnisse happig: 3,5 Millionen Euro netto rufen die Elsässer für dieses Modell auf. Das sind mit Steuern rund 4,2 Millionen Euro.

Damit ist der Chiron 300+ satte 1,3 Millionen Euro teurer als ein normaler Chiron. Der startet ab 2,86 Millionen Euro aufwärts.

Was ist alles anders?

Im Chiron 300+ leistet der W16-Motor jetzt 1.600 PS. Das sind 100 PS mehr als in der Standardversion.

Zudem ist die Heckpartie windschnittiger geformt.

Der Rekordwagen hatte nur einen Sitz, aber einen Überrollbügel. Im Kleinserien-Chiron-300+ gibt es einen Beifahrersitz, aber keinen Überrollbügel.

Weitere Änderungen im Vergleich zum Serien-Chiron sind eine neue Frontschürze sowie weitere Luftauslässe über den Kotflügeln.

Die vier Endrohre flankieren den fetten Diffusor am Heck.

Wie schnell ist der Superflitzer?

Eines ist allerdings noch nicht bekannt – wie schnell man im Chiron 300+ der Kleinserie wirklich fahren kann.

Der Standard-Chiron regelt bei Tempo 420 automatisch ab – zum Schutz der Reifen.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
Was möchten Sie tun?
TÜV-geprüfte Datensicherheit

Wussten Sie schon, dass...

die Abkürzung FIAT Fabbrica Italiana Automobili Torino bedeutet?