"Oben ohne"

Offener Pagani Huayra: Schlüssel zum Glück

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 17.06.2020
Foto: Pagani

Vor sechs Jahren hatte die italienische Supersportler-Manufaktur Pagani den Flügeltürer Huayra vorgestellt. Auf dem Genfer Autosalon folgt endlich der Roadster.

Logischerweise fallen der offenen Version die Flügeltüren zum Opfer.

Dafür ist der Fahrer künftig entweder unter freiem Himmel, unter einem Stoffdach mit Karbonelementen oder unter einem Karbondach mit Glaseinsatz unterwegs. Letzteres muss nach der Demontage allerdings in der Garage verbleiben.

Motor von Mercedes-AMG

Angetrieben wird der 1.280 Kilogramm leichte Oben-ohne-Flitzer von einem V12-Biturbo-Triebwerk von Mercedes-AMG im Heck des Roadsters. Die Leistung von 764 PS wird über ein neu entwickeltes, automatisches Siebengang-Getriebe allein an die Hinterachse geleitet.

Der Fahrer kann aus insgesamt fünf Fahrmodi wählen: Regen, Komfort, Sport, Rennen und „ESC aus”.

Fahrwerte für den Huayra Roadster nennt Pagani nicht. Doch die dürften ähnlich sein wie beim Coupé, also drei Sekunden für den Spurt auf Tempo 100 und über 360 km/h Spitze.

Als Bremsen haben die Italiener aus San Cesario sul Panaro fette Karbon-Keramik-Klötze verbaut

Kleinserie schon ausverkauft

Der Preis für den Schlüssel zum Glück: mindestens 2,7 Millionen Euro.

Wenn Sie gerade überlegen, wie Sie das ganze Geld zusammenkratzen können: Sie sind eh zu spät dran!

Die auf 100 Exemplare limitierte Kleinserie ist bereits komplett verkauft.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

die erste Fahrschule 1904 in Aschaffenburg gegründet wurde?