Gegen Audi A3, BMW X1 & Co

Nobelmarke DS will mit SUV durchstarten

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 17.06.2020
Foto: DS

Citroëns Nobelableger DS zeigt auf dem Genfer Autosalon 2017 seinen ersten SUV. Auf den Markt kommt das Modell aber erst in einem Jahr.

Die Konkurrenz ist mit Audi Q3, BMW X1 oder dem Lexus NC300h heftig.

Der 4,57 Meter lange DS7 Crossback basiert auf der Plattform, die etwa auch der Peugeot 5008 als Basis nutzt.

An der Front macht der sechseckige Kühlergrill mit dem neu designten DS-Emblem Eindruck. Die Tagfahrleuchten sind vertikal angeordnet. Insgesamt fällt das Design aber eher zurückhaltend aus.

Innen gibt es reichlich Platz – und die aktuellsten Assistenzsysteme.

Liebe zum Detail

Fünf unterschiedliche Ausstattungslinien soll es geben. Auffällige Details sind etwa die Scheinwerfer, die zur Begrüßung rot aufleuchten, oder die von der Mercedes S-Klasse her bekannte kamerabasierte Federung.

Auf dem Markt kommt der Edel-SUV im Frühjahr 2018. Dann stehen für den Antrieb drei Benziner (130 PS bis 225 PS Leistung) und zwei Diesel (130 PS und 180 PS Leistung) zur Wahl.

Eine Handschaltung gibt es nur für die Basismotorisierungen. Ansonsten ist eine neue Achtstufen-Automatik Standard.

Die Preise dürften bei etwa 30.000 Euro beginnen.

Plug-In-Hybrid folgt

Den SUV als Hybrid mit Plug-In-Antrieb kündigt DS für 2019 an.

Den Antrieb im Hybriden übernimmt dann ein 200 PS starker Benziner zusammen mit zwei Elektromotoren mit jeweils 109 PS vorn und hinten. Die Systemleistung geben die Franzosen mit 300 PS an.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

Frauen in Litauen bis 2002 sich vor der Fahrprüfung untersuchen lassen mussten?