5 Millionen Euro netto

Bugatti Divo: absoluter Wahnsinn

Lesezeit 1 Min.
aktualisiert am 17.06.2020
Foto: Bugatti

Die Edelschmiede Bugatti nimmt mit dem Divo ein zweites Hypercar ins Programm. Der 1.500-PS-Renner ist ganz für die Rennstrecke ausgelegt.

Agilität, Wendigkeit und Kurvenlage standen bei der Volkswagen-Tochter Bugatti bei der Entwicklung im Vordergrund.

Divo vs. Chiron: Wer ist schneller?

An der Front trägt der Divo den markentypischen Fahrzeuggrill in Hufeisenform. Auffällig sind die riesigen Lufteinlässe. Die Scheinwerfer sind gerade einmal 3,5 Zentimeter breit.

Am Heck bilden 44 beleuchtete Lamellen eine Rückleuchte in 3D-Optik. Darunter prangt der mächtige Diffusor mit vier quadratischen Auspuffendrohren.

Im direkten Vergleich lässt der Bugatti Divo den Chiron, auf dem er eigentlich basiert, einfach stehen. Und das, obwohl bei beiden Modellen der bekannte 8-Liter-W16-Motor mit 1.500 PS Leistung verbaut ist.

Auf dem Handlingkurs auf dem Testgelände im süditalienischen Nardo braucht der bis zu 380 km/h schnelle Divo satte acht Sekunden weniger als der auch nicht gerade untermotorisierte Chiron.

Wie oft wird der Divo gebaut?

Der Divo wird in einer Kleinserie von 40 Exemplaren gebaut. Der Stückpreis liegt bei fünf Millionen Euro netto. Landesspezifische Steuern kommen also noch obendrauf.

Wer schon mal mit dem Sparen beginnen will, hat das Nachsehen: Trotz des horrenden Preises war der Bugatti Divo sofort ausverkauft.

Wie finden Sie den Artikel?

Michael Langenwalter

Redakteur Michael Langenwalter

Kurvt seit mehr als 30 Jahren kreuz und quer durch die PS-Welt. Mit einem besonderem Faible für kernige Offroader.

1
  • Was möchten Sie tun?

Wussten Sie schon, dass...

der Tank des Bugatti Chiron nach 8 Minuten Vollgas leer ist?