Sie sind hier:

Studie: Die meisten Ärzte empfehlen ihre Klinik nicht weiter

München, 28.11.2016 | 11:39 | mst

Die meisten Klinikärzte in Deutschland würden ihr Krankenhaus nicht oder nur mit Einschränkung empfehlen. Das zeigt eine Studie der Unternehmensberatung Bain & Company, über welche die Süddeutsche Zeitung vorab berichtet.
 

Ärzte im OP-Saal bei OperationViele Klinikärzte sehen ihr eigenes Krankenhaus eher kritisch.
Demnach würden nur 42 Prozent der Ärzte ihre Klinik Freunden oder Bekannten weiterempfehlen. 32 Prozent der Befragten waren unentschlossen, 25 Prozent rieten von ihrer Einrichtung sogar ab.
 
Als Arbeitgeber bewerteten die Ärzte ihr Krankenhaus noch schlechter. Lediglich 24 Prozent würden ihre Klink Kollegen weiterempfehlen, jeweils 38 Prozent waren unentschlossen oder würden eher abraten.
 

Ärzte in anderen Ländern noch unzufriedener

In anderen europäischen Ländern sind die Werte noch schlechter. So würden in Großbritannien nur 26 Prozent der Ärzte ihr Haus weiterempfehlen, in Italien 16 Prozent und in Frankreich gar nur 13 Prozent. Fast die Hälfte der italienischen Ärzte (43 Prozent) würde ihre Klinik als Arbeitgeber nicht weiterempfehlen – die deutschen Kliniken liegen hier im Mittelfeld.
 
Generell sind laut der Studie die Mediziner in öffentlich betriebenen Kliniken etwas unzufriedener als ihre Kollegen in privaten Häusern. Insgesamt sagte die Mehrheit der Ärzte aus privaten Kliniken (57 Prozent), dass die Arbeitsabläufe auf das Wohl der Patienten ausgerichtet seien. Von den Ärzten in öffentlichen Häusern stimmten hingegen nur 36 Prozent dieser Aussage zu.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung