Jetzt Punkteteilnehmer werden: 5 € sichern
Ihr Browser wird nicht mehr unterstützt.
Damit Sie auch weiterhin schnell und sicher auf CHECK24 vergleichen
können, empfehlen wir Ihnen einen der folgenden Browser zu nutzen.
Trotzdem fortfahren
Sie sind hier:

Grippeimpfung: Kassen übernehmen Vierfach-Impfstoff

München, 5.4.2018 | 17:44 | mst

Kassenpatienten erhalten künftig bei der Grippeimpfung einen besseren Vierfach-Impfstoff. Die Regelung gilt jedoch erst ab der nächsten Grippesaison.
 

Mann bei der Grippe-ImpfungFür Risikogruppen bezahlen die Krankenkassen die Impfung gegen Influenza.
Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen ab der nächsten Grippesaison die Kosten für einen Vierfach-Impfstoff. Das hat der Gemeinsame Bundesausschuss mit Vertretern von Ärzten, Krankenkassen und Krankenhäusern am Donnerstag in Berlin beschlossen.
 
Damit folgt der Ausschuss der Empfehlung der Ständigen Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (RKI). Die Kassen erstatten die Kosten für eine Grippeimpfung nach wie vor nur für Risikogruppen – etwa für Ältere, chronisch Kranke oder Schwangere. Einige Kassen zahlen die Impfung jedoch als Zusatzleistung für alle Versicherten.
 

Patientenschützer hatten Vierfach-Impfstoff sofort gefordert

In der aktuellen Grippesaison hatte der Impfstoff nur in jedem zweiten Fall gewirkt. Der Dreifachimpfstoff, den die Kassen bislang übernommen hatten, schützte nicht gegen Viren der Yamagata-Linie des Typs B. Patientenschützer hatten daher auf dem Höhepunkt der Grippewelle gefordert, dass die Kassen den Vierfach-Impfstoff sofort erstatten sollten.
 
Die neue Regelung gilt jedoch erst ab der Grippesaison 2018/2019. Wer sich auf eigene Kosten mit dem Vierfach-Impfstoff hat impfen lassen, kann sich noch nicht auf die neue Richtlinie berufen.

Weitere Nachrichten zum Thema Gesetzliche Krankenversicherung