Sie sind hier:
Kostenlose Beratung

Mo. bis Fr. 8:00 - 20:00 Uhr

089 - 24 24 12 74krankenkassen@check24.de
Zu teuer versichert?

Mit unserem kostenlosen Vertrags-Check überprüfen wir Ihre bestehenden Versicherungen und zeigen Ihnen Sparpotenzial und Optimierungsmöglichkeiten.

mehr erfahren »

Ihre Vorteile bei CHECK24

  • Unverbindlicher Vergleich
  • Persönliche Expertenberatung
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Wie viel kostet die gesetzliche Krankenversicherung für Rentner?

Versicherungspflichtige Rentner sind in der Krankenversicherung der Rentner (KVdR) versichert. Rentner müssen nur die Hälfte des allgemeinen Beitragssatzes zahlen – aktuell also 7,3 Prozent. Die andere Hälfte übernimmt die KVdR.
 
Auch den Zusatzbeitrag der jeweiligen Kasse muss der Rentner ab 2019 nur noch zur Hälfte zahlen. Liegt dieser beispielsweise bei 1,0 Prozent, müsste er insgesamt 7,8 Prozent auf seine gesetzliche Rente zahlen.

Betriebsrenten und Erwerbseinkommen werden voll belastet

Versorgungsbezüge – wie eine Betriebsrente – werden anders belastet. Auf solche Bezüge muss der Rentner den vollen Beitrag selbst zahlen – also den allgemeinen Beitragssatz sowie den Zusatzbeitrag der Krankenkasse.
 
Dieser Beitragssatz ist auch auf Erwerbseinkommen zu zahlen, sollte der Rentner noch arbeiten.

Der Vorteil für versicherungspflichtige Rentner

Auf private Einkommensquellen wie Mieteinnahmen, Kapitaleinkünfte oder private Renten – auch Riester-Renten – müssen sie keine Versicherungsbeiträge zahlen.

 
Beispiel: Beitrag für einen Rentner (versicherungspflichtig)*

* Zusatzbeitrag in Höhe von 1,0 Prozent, ohne Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung. Stand: 2019.
 
Einkünfte Monatlicher Betrag (Brutto) Beitragssatz Beitrag Rentner Beitrag KVdR
Rente 1.200 Euro 7,8 % 93,60 Euro 93,60 Euro
Betriebsrente 500 Euro 15,6 % 78,00 Euro -
Mieteinkünfte 600 Euro - - -
 
Beitrag gesamt 171,60 Euro

Wann Rentner versicherungspflichtig sind
Rentner sind gesetzlich versicherungspflichtig, wenn sie bestimmte Vorversicherungszeiten erfüllen. Sie müssen 90 Prozent der zweiten Hälfte ihres Erwerbslebens gesetzlich versichert gewesen sein – egal, ob pflichtversichert, freiwillig versichert oder familienversichert.

Freiwillig versicherte Rentner

Erfüllt ein Rentner nicht die Vorversicherungszeiten für eine Pflichtversicherung, kann er sich unter bestimmten Umständen freiwillig gesetzlich versichern – wenn er etwa vor Rentenbeginn gesetzlich versichert war. Dann muss er den allgemeinen Beitragssatz in voller Höhe auf seine Rente zahlen – er erhält aber auf Antrag von seinem Rententräger die Hälfte des Beitragssatzes zurück, ab 2019 auch die Hälfte des Zusatzbeitrags.

Auf private Einnahmen zahlt ein freiwillig versicherter Rentner zudem einen Beitragssatz in Höhe von 14 Prozent – auch hier wird der Zusatzbeitrag fällig.

Beispiel: Beitrag für einen Rentner (freiwillig versichert)*

* Zusatzbeitrag in Höhe von 1,0 Prozent, ohne Beiträge zur gesetzlichen Pflegeversicherung. Stand: 2019.
Einkünfte Monatlicher Beitrag (Brutto) Beitrags-
satz
Beitrag Rentner Zuschuss
(auf Antrag)
Rente 1.200 Euro 7,8 % 93,60 Euro 93,60 Euro
Betriebsrente 500 Euro 15,6 % 78,00 Euro -
Mieteinkünfte 600 Euro 15,0 % 90,00 Euro -
 
Beitrag gesamt 261,60 Euro

Krankenkassenvergleich

  • Unverbindlich gesetzliche Krankenkassen vergleichen
  • Kostenloser CHECK24-Wechselservice

Der einfache CHECK24-Wechselservice