Sie sind hier:

Energiemarkt Weitere Anpassungen der Gaspreise im ersten Halbjahr von 2019

|

Das erste Halbjahr von 2019 war – im Vergleich zum Vorjahr – von deutlichen Anpassungen der Gaspreise gekennzeichnet, und Verbraucher mussten tiefer in die Tasche greifen. Nun entspannt sich die Lage leicht.

Gaspreise und Strompreise auf Rekordniveau

Gaspreisanpassungen: Jeder zweite der rund 700 Grundversorger hat Preise erhöht

Zwischen Januar und Juni haben von den gut 700 Gasanbietern mehr als 350 die Preise der Grundversorgung angehoben. Die Erhöhung beträgt durchschnittlich neun Prozent – betroffen waren rund vier Millionen Haushalte in Deutschland. Seit Februar haben nun Alternativanbieter Preissenkungen vorgenommen und ihre Preise um rund drei Prozent reduziert – ausschlaggebend sind die gesunkenen Großhandelspreise für Gas. „Die Reaktion der Alternativversorger auf die gesunkenen Großhandelspreise macht den Anbieterwechsel noch attraktiver“, sagt Dr. Oliver Bohr. „Wenn Verbraucher ihr Gas noch aus der teuren Grundversorgung beziehen, sind einige Hundert Euro Ersparnis pro Jahr möglich.“ Denn Grundversorger antworten in der Regel weniger flexibel auf Veränderungen an der Gasbörse. Aktuell zahlt eine vierköpfige Familie in der Grundversorgung im Schnitt 1.439 Euro, bei alternativen Gasversorgern nur 1.061 Euro – eine potenzielle Ersparnis von 26 Prozent oder 371 Euro pro Jahr.