Sie sind hier:

Ratgeber (Stromspartipps)

Nicht nur der Wechsel des Stromanbieters kann die Haushaltskasse entlasten, auch ein bewusster Umgang mit Energie, verbunden mit einigen Tipps und Tricks kann bares Geld sparen. Die folgenden Tipps sind ohne großen Aufwand in jedem Haushalt umsetzbar.

Elektrogeräte

  • Achten Sie darauf, Elektrogeräte wie Fernseher, Computer oder Kleingeräte nicht auf „Stand by“ laufen zu lassen sondern sie ganz auszuschalten, wenn sie nicht mehr benötigt werden. Ein durchschnittlicher Haushalt kann durch diese einfache Maßnahme ca. 3% der Jahreskosten an Strom einsparen.
  • Praktisch sind hier Steckdosenleisten mit einem Schalter, der die Stromzufuhr komplett abschaltet. So können mehrere Geräte mit einem Knopfdruck über Nacht abgeschaltet werden.
  • Ladegeräte für das Handy oder den mp3-Player sollten nach dem Aufladen von der Steckdose getrennt werden.
  • Bei Großgeräten wie Kühlschrank oder Waschmaschine lohnt sich die Investition in Energiespargeräte. Auch wenn diese in der Anschaffung etwas teurer sind; meist haben sich schon nach zwei bis drei Jahren die Mehrkosten durch den eingesparten Strom amortisiert.

Beleuchtung

Ähnlich verhält es sich auch mit Glühbirnen: die umweltfreundliche Variante der Energiesparlampen kostet zwar rund das 20-fache einer normalen Glühbirne, hat aber eine bis zu zehn mal längere Lebensdauer und spart ca. 80% Strom im Vergleich zu herkömmlichen Glühbirnen. In den Bereichen Hausflur, Keller oder Garage rechnen sich oft Zeitschalter, die das Licht automatisch nach einer bestimmten Zeit wieder ausschalten.

Küche

  • Kühl- und Gefrierschrank: Gefrierschränke oder das Gefrierfach des Kühlschrankes sollten regelmäßig abgetaut werden. Eine Temperatur von ca. 5-7 Grad im Kühlschrank, bzw. -18 Grad im Gefrierschrank reicht vollkommen aus. Kältere Einstellungen verbrauchen unnötig Energie. Zudem sollte man darauf achten, dass der Kühlschrank nicht direkt neben der Heizung oder dem Herd steht. Das Lüftungsgitter sollte öfter entstaubt werden. Vermeiden Sie langes Offenstehen der Kühlschranktür und stellen Sie keine warmen Lebensmittel in den Kühlschrank.
  • Kochen und abspülen: Töpfe beim Kochen immer schließen, so werden Speisen schneller gar. Wählen Sie immer die kleinstmögliche Topfgröße, da kleinere Töpfe effizienter sind. Auch ein Schnellkochtopf spart Zeit und Energie. Kochplatten und Backofen können oft schon vor Ende der Garzeit ausgeschaltet werden, da die Restwärme noch eine Weile anhält.
  • Abspülen: Die Spülmaschine sollte immer ganz voll sein, bevor sie angeschaltet wird. Für leicht verschmutztes Geschirr das Spar- oder Kurzwaschprogramm wählen.

Waschen

  • Je höher die Waschtemperatur, desto höher der Stromverbrauch. Daher gilt: immer eine möglichst niedrige Temperatur wählen. Für leicht verschmutzte Wäsche reichen 30-40 Grad, stärkere Flecken werden auch bei 60 Grad sauber.
  • Die Waschmaschine sollte für volle Effizienz immer voll sein. Manche Modelle verfügen auch über eine spezielle Einstellung für kleine Mengen und reduzieren bei halber Beladung die Energie- und Wassermenge.
  • Auch beim Wäschetrockner gilt: am besten voll beladen. Je besser die Wäsche vorher in der Waschmaschine geschleudert wurde, desto weniger muss der Trockner tun. Achten Sie auch darauf, das Flusensieb regelmäßig zu reinigen.
Hallo! Anmelden

Kostenlose Beratung

0800 - 755 455 430

Mo. bis So. 8:00 - 22:00 Uhr