Kundenbereich

Kostenlose Beratung

0800 - 755 455 436

Mo. bis So. 8:00 - 20:00 Uhr

Sie sind hier:

Apple erstmals erfolgreichster Smartphone-Verkäufer in den USA

München, 04.02.2013 | 17:15 | awa

Apple ist im vierten Quartal 2012 erstmals zum erfolgreichsten Smartphone-Verkäufer in den USA avanciert. Zu diesem Ergebnis kommt eine Analyse des Marktforschungsunternehmens Strategy Analytics. Der US-Elektronikhersteller verkaufte in diesem Zeitraum demnach 17,7 Millionen Geräte und erreichte einen Marktanteil von 34 Prozent. Damit hat Apple Samsung vom Thron gestoßen: 16,8 Millionen Geräte der Südkoreaner gingen in den letzten drei Monaten des vergangenen Jahres über die Ladentheke - das entspricht einem Marktanteil von 32 Prozent.

apple-logo

Apple hat im vierten Quartal 2012 erstmals Samsung als führenden Smartphone-Verkäufer in den USA verdrängt.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum setzte Apple laut Strategy Analytics insgesamt 4,9 Millionen Geräte mehr ab und legte am Markt damit um neun Prozentpunkte zu. Samsung hingegen konnte sein Ergebnis nur um 3,3 Millionen verkaufter Geräte ausbauen und sich somit 5,4 Prozentpunkt mehr Anteile am US-Smartphone-Markt verschaffen. Mit weitem Abstand folgt LG mit 4,7 Millionen verkauften Geräten auf Platz drei des Rankings.

Im Jahresvergleich hat jedoch nach wie vor Samsung die Nase vorn. Die Südkoreaner haben 2012 insgesamt 53 Millionen Smartphones und vergleichbare Mobilfunktelefone in den USA verkauft während Apple 43,7 Millionen Geräte absetzen konnte. Damit behauptete Samsung 31,8 Prozent des US-Marktes für sich, Apple und LG kommen auf 26,2 beziehungsweise 12,3 Prozent. Während sich die beiden Platzhirsche weitere Marktanteile sichern konnten (plus 0,8 beziehungsweise plus 4,9 Prozentpunkte), verlor LG 1,4 Prozentpunkte im Vergleich zu 2011.

Erst Mitte Januar hatte sich Apple über ein weiteres Rekordergebnis freuen können. Laut handelsblatt.de hat das Unternehmen mit 47,8 Millionen verkaufter iPhones und 22,9 Millionen verkaufter iPads so viele Geräte abgesetzt wie nie zuvor. Diese Zahlen spiegeln sich auch in einem Rekordumsatz wider: Im Vergleich zum Vorjahr stieg er um 18 Prozent auf 54,5 Milliarden US-Dollar. Bedingt durch höhere Entwicklungs-, Produktions- und Marketingkosten stagnierte jedoch der Gewinn.

Weitere Nachrichten über Mobilfunk

Aktuelle Nachrichten