Hallo! Anmelden

Kostenlose Beratung

0800 - 24 24 123

Gebührenfrei - Servicezeiten

Servicezeiten (gebührenfrei)

Kfz-Versicherung Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Motorradversicherung Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Sachversicherungen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Personenversicherungen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Konten Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Kredit Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Kreditkarte Mo. - Fr. 8:00 - 20:00 Uhr
Baufinanzierung Mo. - Fr. 8:00 - 19:00 Uhr
Strom & Gas Mo. - So. 8:00 - 22:00 Uhr
DSL & Handy Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Flug Mo. - So. 8:00 - 24:00 Uhr
Hotel & Reisen Mo. - So. 8:00 - 23:00 Uhr
Mietwagen Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Shopping Mo. - So. 8:00 - 20:00 Uhr
Sie sind hier:

GDV gibt Tipps zum Vorgehen nach einem Schlaglochschaden

München, 13.02.2013 | 17:22 | srh

Der Gesamtverband der deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gibt in einer Mitteilung vom Donnerstag verschiedene Hinweise dazu, was bei einem Schlaglochschaden zu tun ist und wer für die Kosten aufkommt. Gerade jetzt im Winter setzt die Kälte dem Straßenbelag mächtig zu – dadurch entstehen viele Schlaglöcher, die den Wagen bei einer unfreiwilligen Begegnung beschädigen können.

Straße mit Schlagloch

Schlaglöcher können zu Beschädigungen an Autos führen

Die Versicherungsexperten raten Autofahrern, direkt vor Ort die entstandenen Schäden und entsprechende Verkehrsschilder mit Warnhinweisen zu dokumentieren – am besten mit aussagekräftigen Fotos. Auch weitere Zeugen und ein Hinzuziehen der Polizei sind von Vorteil. Der Hintergrund: Städte und Kommunen sind verpflichtet, auf Straßenschäden hinzuweisen. Meist muss jedoch der geschädigte Fahrer beweisen, dass vor dem Loch im Fahrbahnbelag nicht gewarnt wurde.
 
Der GDV empfiehlt Autofahrern, die auf Nummer sicher gehen möchten, eine Vollkaskoversicherung abzuschließen. Sie übernimmt sämtliche Beschädigungen am Wagen, die durch Schlaglöcher verursacht wurden. Auch eine gute Verkehrsrechtsschutzversicherung kann sich auszahlen, um seinem Recht gegenüber den zuständigen Behörden Nachdruck zu verleihen. Grundsätzlich müssen Autofahrer jedoch immer umsichtig und den Witterungs- wie Straßenverhältnissen angepasst unterwegs sein, teilte der Versicherungsverband mit.
 
Oft erkennen Städte und Gemeinden in ihrem Bereich aufgetretene Schlagloch-Schäden nicht an und weigern sich, die Kosten für die Reparatur des Fahrzeugs zu übernehmen. Die entsprechenden Gerichtsurteile der vergangenen Jahre zu diesem Thema fielen allerdings unterschiedlich aus. Das Landgericht Meiningen gab etwa einer Autofahrerin im Streit mit der Stadt Suhl um einen erlittenen Schlaglochschaden Recht. Das Gericht urteilte, dass die Stadt die Schlaglöcher nur mangelhaft abgesichert hatte. Andere Gerichte wiesen Schadenersatzforderungen in ähnlich gelagerten Fällen hingegen ab.

Weitere Nachrichten über Kfz-Versicherung

Weitere Nachrichten über Kfz-Versicherung